Zwergensprache - was ist das denn?

Seit Anfang des Jahres 2010 wurde das Angebot der Kindergruppe um einen wichtigen Bereich erweitert.

Ab sofort wird bei uns nicht nur Lautsprache sondern (begleitend) auch Zwergensprache gesprochen.

Die Eltern können, sich bei Interesse durch Teilnahme an einem Workshop oder bei mir zu beziehender Fachliteratur mit ausbilden lassen.

Das ist jedoch entgegen in Gernsheim verbreiteter Gerüchte KEINE Pflicht um in der Kindergruppe aufgenommen zu werden!

Zwergensprache – Was ist das?

Babyzeichensprache dient der Verständigung von Eltern und ihren Babys, bevor die Kleinen sprechen können. Sie ist eine sehr wirksame Methode für die zweiseitige Kommunikation mit Ihrem (noch) nicht sprechenden Kind.

Durch den Gebrauch einfacher – auf deutscher Gebärdensprache beruhender – Handzeichen eröffnet sich Ihnen und Ihrem Baby eine Welt der Interaktion und des gegenseitigen Verstehens.

Die so genannten Babyzeichen werden parallel zur normalen Sprache benutzt. Sie symbolisieren Gegenstände, Tätigkeiten, Eigenschaften usw. aus dem Baby-Alltag. Indem Ihr Baby lernt, eine Verbindung zwischen der Bedeutung des Zeichens und dem Zeichen selbst herzustellen, ist es bald in der Lage, sich durch Babyzeichen auszudrücken.

Unsere Zwergensprache wurde speziell für hörende Babys entwickelt. Sie kann aber auch Kindern mit Lernschwierigkeiten oder verzögerter Sprachentwicklung helfen.

 

Welche Vorteile bietet die Zwergensprache für...

... das Baby

  • kommuniziert über konkrete Gesten mit Ihnen, bevor es sprechen kann
  • kann so seine Gefühle und Bedürfnisse leichter ausdrücken und schon aktiv "mitreden"
  • ist seltener frustriert, weil es besser verstanden wird
  • versteht besser, was Mama und Papa zu ihm sagen, weil durch die parallele Verwendung von Babyzeichen zur Lautsprache das Sprechen Lernen kindgerecht unterstützt wird und dadurch wichtige Begriffe betont und visualisiert werden
  • spricht häufig früher und entwickelt einen größeren Wortschatz
  • verbessert durch das Nachahmen der Zeichen spielerisch seine Motorik und Selbstwahrnehmung
  • lernt mit allen Sinnen und hat durch die Verbindung von akustischen Reizen der Sprache (linke Hirnhälfte) und visuellen Reizen der Gebärden (rechte Hirnhälfte) eine bessere Gehirnentwicklung, weil mehr Synapsen entstehen können
  • entwickelt eine intensive Bindung zu seinen Eltern und Geschwistern
  • kann zwei oder mehrere Sprachen leichter erlernen, weil ein Babyzeichen als Brücke zwischen zwei Wörtern dient
  • hat viele kleine Erfolgserlebnisse beim Austausch mit seiner Umwelt und dadurch ein größeres Selbstvertrauen, weil es schon früh verstanden wird - das macht natürlich richtig gute Laune und allen Spaß obendrein

... die Eltern oder BetreuerInnen

  • erleichtern Ihrem Baby das Verständnis, wenn Sie Ihre Worte mit einigen Babyzeichen untermalen
  • helfen Ihrem Kind, sich verständlich zu machen, wenn Sie ihm bestimmte Gesten anbieten (z.B. winke-winke), die es mit Freude nachzuahmen lernt und dann selbst bald anwendet
  • genießen ein frühes interaktives Zusammensein mit Ihrem Baby, weil es in Gespräche mit einsteigen kann (es zeigt Ihnen die Hunde im Park, dass es statt Brot lieber Käse möchte, fragt nach Hilfe oder seinem Kuschelhasen)
  • können gezielter auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen, weil es sie schon konkreter mitteilen kann (müde sein, nach Hause wollen, Musik hören, Hunger, Durst, Angst haben, Ball spielen, Buch anschauen)
  • erleben weniger Frustration, Unsicherheit und Rätselraten
  • erhalten einen Einblick, was im Köpfchen Ihres Kindes schon alles vorgeht und verstanden wird (Wo ist Papa? Arbeiten?)
  • unterstützen durch Babyzeichen die gesamte Entwicklung des Babys kindgerecht und spielerisch
  • geben Ihrem Kind einen Vorsprung bei der Sprachentwicklung, weil es sich leichter auf das konzentrieren kann, was Sie sagen und ihm dazu zeigen, es dabei viele positive Kommunikationserlebnisse hat und selbst aktiv einbezogen ist
  • verpacken Lernen kindgerecht, weil Sie mehrere Sinne des Kindes gleichzeitig anregen, indem Sie visuelle, akustische und motorische Reize anbieten und verbinden und somit verschiedenen Lerntypen gerecht werden
  • können größere Geschwister über Babyzeichen in die Beschäftigung mit dem Familienzuwachs aktiv einbeziehen
  • beschäftigen sich intensiv mit Ihrem Kind, sind sensibilisierter für seine Kommunikationsversuche und haben noch mehr Spaß mit Ihrem Baby

... für ErzieherInnen, Tagesmütter und -väter und Kindereinrichtungen

  • Nicht nur das Interesse von Eltern ist groß, auch immer mehr ErzieherInnen, Tagesmütter und -väter merken, dass durch den Einsatz von Babyzeichen die tägliche Routine mit den Kleinen reibungsloser abläuft, weil sie ihnen Orientierung und Sicherheit geben.
  • Babyzeichen helfen den Kindern gegenüber aufmerksamer zu sein und gezielt zu reagieren.
  • Babyzeichensprache reduziert Unruhe und Stresssituationen für Groß und Klein und hilft insbesondere beim Übergang von einer Situation in eine neue (z.B. Aufräumen, danach den Tisch decken).
  • Die Kinder beobachten die Bezugsperson genauer und sind aufmerksamer, wenn Bewegungen im Spiel sind.
  • Man verpackt seine Botschaften kindgerechter und wird rascher verstanden.
  • Babyzeichen fördern das konzeptionelle Lernen.
  • Das Vertrauensverhältnis zu den Eltern und zum Kind wird gestärkt, weil man sich intensiver umeinander bemüht und Wünsche berücksichtigt.
  • Die Kinder lernen voneinander und üben erste soziale Geflogenheiten (z.B. teilen, abwarten, abwechseln, helfen) und zeigen früher Mitgefühl.
  • Ganz nebenbei ist dies eine praktische und spielerische Umsetzung der Sprachförderung im Kleinkindalter, die zudem die motorische Entwicklung unterstützt.
  • Die Integration von bestimmten Gesten in Lieder und Reime wendet man bereits an. Ideal wäre es dabei, wenn jeder der Betreuer dieselben Gebärden verwendet - die deutsche Gebärdensprache bietet sich hierzu als Grundlage an.
  • Kinder mit besonderen Bedürfnissen oder Entwicklungsverzögerung können aktiv integriert werden.
  • Mehrsprachige Kinder werden durch die Untermalung der Sprache mit Gesten spielerisch an die Deutsche Sprache oder eine Fremdsprache herangeführt und können sich über Gesten einbringen. Babyzeichen dienen als Brücke bis es dann auch mit der Nachahmung der Worte klappt.
  • Babyzeichen-Kinder bringen sich selbstbewußt ein und teilen sich über diese kindgerechte Möglichkeit verstärkt mit.
  • Die darauf folgende Rückkopplung von den Erwachsenen gibt den Kindern Antworten, Bestätigung und Selbstvertrauen.
  • Ein besseres gegenseitiges Verstehen fördert eine positive emotionale Entwicklung.
  • Babyzeichen sind eine schöne Basis, um gleichberechtigt miteinander zu wachsen und die Welt interaktiv zu erkunden.

In der Kindergruppe "Der kleine Lord" wird im Alltag Zwergensprache angewandt.

Außerdem gibt es spezielle Zwergensprache Spielstunden die montags und freitags stattfinden.

Um sich umfassend über die Zwergensprache, die Kursorte, die Preise und unsere Kurszeiten zu informieren gehen Sie bitte auf die Website: http://www.babyzeichensprache.com/zwergensprache/kursort/gross-gerau.php

und schauen Sie sich unser Angebot an.